Bertha Lemus  

AUSSTELLUNG

HAITI: "VIVA LA REVOLUCIÓN"... und andere Revolutionen

Bertha Lemus . Malerin (Kuba/Haiti)
Mit Hilario Batista Félix . Pädagoge, Journalist (Kuba/Haiti)

Bertha Lemus ist Künstlerin, lebt in Kuba, stammt aus Haiti. Hilario Batista Félix ist Journalist, Präsident einer Gesellschaft, die für die Pflege der kreolischen Sprache und für kreolische Kultur in Kuba zuständig ist.

Die Künstlerin Bertha Lemus und der Journalist Hilario werden zwei historische Wandmalereien erstellen ( 2 x 3 x 6 m), die sich mit der Revolution Haitis auseinandersetzen. Hilario auf seine Weise: Mit der Kenntnis der Historie seines Landes und mit den Erfahrungen seiner Arbeit bei Radio Habana. Bertha Lemus mit ihren handwerklichen Fähigkeiten und ihrem persönlichen Wissen über die Revolution Haitis.
Was Beide vereint, ist die Liebe zu ihrem Land, Haiti.

Die Revolution Haitis war Vorbild und Vorläufer für viele Revolutionen in unserer Geschichte: Eine kleine Armee von freigelassenen Sklaven (die zum Gehorchen und nicht zum Befehlen erzogen worden waren…) besiegt eine hochgerüstete, europäische Invasionsarmee.
Vergleichbar mit der kubanischen Revolution: Eine kleine Gruppe von Revolutionären unter Fidel Castro nimmt den Kampf auf mit Batistas Söldnerheer und trägt die Revolution (…mit Hilfe der Bevölkerung..) in die Hauptstadt Kubas, nach Havanna.

Zwei Revolutionen, zwei Beispiele für einen leidenschaftlichen Patriotismus, der beide Füße in den Boden stämmt, um sein Land und seine Kultur gegen Eindringlinge von außen zu verteidigen und der letztlich siegt.

Schauraum K3 Galerie für Gegenwartskunst
Vernissage: Samstag 26. April 2014, 15 Uhr
Ausstellung: Fr, Sa, So 15 -19 Uhr
Kottigstelzham 3, Simbach am Inn
In Zusammenarbeit mit EineWeltHaus

EinWeltHaus
Vernissage: Fr 02. Mai 2014, 17 Uhr

Ausstellung: 03. bis 30.05. Täglich 09 - 23 Uhr
Schwanthalerstr. 80 RGB, München
In Zusammenarbeit mit Schauraum K3

 

Alfred Gulden  

FILM

SEYCHELLEN

Alfred Gulden . Schriftsteller, Filmer und Musiker (Deutschland)

Arabische Händler, Portugiesen, Briten und Franzosen landeten einst auf den Seychellen. Europäische Farmer besiedelten die Inseln mit afrikanischen Sklaven. Durch die Jahrhunderte hat sich aus diesem Schmelztiegel eine eigene Kultur mir einer eigenen Sprache herausgebildet, die kreolische, die die Bewohner heute- trotz aller Verlockungen durch das schnelle Geld aus dem Tourismus- erhalten wollen. Diesem Bemühen geht der Film nach.

Dienstag 20. Mai 2014, 19 Uhr
EineWeltHaus
Schwanthalerstr. 80 RGB, München

 

Karl Haimel

AUSSTELLUNG

KREOLISCHE LEBENSWELTEN

Karl Haimel . Fotograf (Österreich)

Die erste Reise nach Haiti war 2009, kurz vor dem Erdbeben, und passierte aus Freundschaft. Ein italienischer Freund, Francesco „Checco“ Fantoli, hatte sein Herz sowohl an, als auch in Haiti verloren und lebte seit einigen Jahren in Jakmèl. Er arbeitete dort für das Fernsehen und für verschiedene Zeitungen, er hatte ein Stück Land gekauft und sich dort sein eigenes kleines Paradies geschaffen.
Er wollte mir das Land und die Menschen mit all ihrer Faszinationen nahebringen. Leider infizierte ich mich mit Malaria und musste unverrichteter Dinge wieder nachhause fahren.
Unglücklicherweise wurde Francesco kurze Zeit später wegen ein paar Dollar auf der Straße in Port-au-Prince erschossen.
Durch diese Ausstellung bekam ich die Gelegenheit, noch einmal in dieses Land zu reisen und ich machte mich auf die Suche, nach dem, was meinen Freund verzaubert hatte.
Diese Fotos sind ihm gewidmet.

Karl Haimel, Wien, Österreich

Vernissage: Montag 14. April 2014, 19 Uhr
Ausstellung: 15.04 bis 11.05. Täglich 8 - 23 Uhr
Gasteig, Glashalle, 1. OG
Rosenheimerstr. 5, München

 

Kalle Laar

BILD und TON

"Voodoo & Exotica"

Original und Fälschung, Dokument und Exotismus, Traum

und Aneignung.

Kalle Laar . Klangkünstler, Hörspielautor, Dj (Deutschland)

Eine chronologisch-kaleidoskopische Reise durch die Bild- und Tonwelten des Voodoo, mit der populären Aneignung des Begriffs als Metapher des wahrhaft Fremden und geheimnisvoll Exotischen. Mit Film- und Soundbeispielen von Marlene Dietrich, Katherine Dunham und Alan Lomax zu Maya Deren, Le Gip, Chaino, James Last und anderen.
Mit seinem Temporary Soundmuseum erforscht Kalle Laar die Bedeutung des Vinyls als historische Quelle. Aus dem umfangreichen Fundus präsentiert er wichtige und abseitige Ton-Dokumente, Musik, Platten-Covers und mehr aus aller Welt.

Donnerstag 17. April 2014, 19 Uhr
Gasteig,
Vortragssaal der Bibliothek
Rosenheimerstr. 5, München

 

Kalle Laar

VORTRAG

Exil. ALS NOMADE UNTERWEGS Zwischen Poesie & Prosa

Anthony Phelps . Schriftsteller (Haiti / Paris / Montreal)

Poesie: Mon pays que voici. Hymne à mon pays natal. Geschichte Haitis. Deportation. Einwanderung Nomade je fus de très vieille mémoire. Anthologie. Auswahl von Texten. Das Exil in Québec.

Prosa: Des fleurs pour les héros. Roman vor dem Hintergrund der Duvalier-Diktatur. Innere Emigration. Lekture von Auszügen aus der deutschen Übersetzung des Romans Mémoire en colin maillard. Der Wahnsinn, eine andere Form der inneren Emigration wegen der Duvalier-Diktatur. La contrainte de l’inachevé. Das Exil der Rückkehr ins Land der Geburt. Lektüre von Auszügen aus der deutschen Übersetzung des Romans.

Mittwoch 18. Juni 2014, 19 Uhr
Institut Français

Kaulbachstr. 13, München

 

Mit freundlicher Unterstützung von
sponsoren
web by vpdesigns
IMPRESSUM

Inhaltlich verantwortlich gemäß § 55 Abs. 2 RStV:
Siegfried Kaden

c/o José Alberto Menéndez
Calle 17 Nr. 495, Piso 1, Apto. 1
VEDADO, Havanna
Kuba

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.